Das Leben führen

Die Kuh gibt keine Milch wenn sie nicht gemolken wird,  das Leben auch nicht!  Als dein eigener Lebensführer wirst du dir  viel leichter tun, wenn du an dein Leben eine Reihe

realistischer als naiver Erwartungen stellst. Akzeptiere, dass Erfolg ein bewegliches Ziel ist und du dein Leben  in dieser sich ständig verändernden Welt aktiv steuern musst.

Mache eine erfolgsorientierte Bewertung deines Lebensführers (von DIR)

1. Hält dein Lebensführer dich vor unüberlegten Risiken fern?

2. Bringt dein Lebensführer dich in Situationen, bei welchen du deine gesamten Fähigkeiten und Möglichkeiten auch nutzen kannst?

3. Verschafft dir dein Lebensführer die Gelegenheit dazu, das zu bekommen, was du vom Leben wirklich willst?

4. Kümmert sich dein Lebensführer um dein Wohlergehen und deine physische und psychische, mentale, emotionale und seelische Gesundheit?

5. Wählt dein Lebensführer Beziehungen, die dir gut tun?

6. Fordert dein Lebensführer dich dazu auf, nach Dingen zu streben, die dich jung, fit und aktiv halten?

7. Entwirft dein Lebensführer deinen Tagesablauf so, dass du jeden Tag ein wenig Ruhe und Entspannung geniessen kannst?

8. Sorgt dein Lebensführer für Spass und Entspannung in deinem Leben?

9. Gestaltet dein Lebensführer deine Welt so, dass all die Dinge, welche du für wichtig hältst, gleichermassen berücksichtig sind?

Jeder muss sich selber führen
Jeder Mensch hat in jedem Augenblick seines Lebens Energie und Ressourcen zur Verfügung.

Es empfiehlt sich, sich täglich damit zu befassen. Link zu den vier Grundsätzen die dabei helfen. 

 

 

Vergeben ist Macht

Öffne deine Augen. erkenne, wie sich Ärger und Verdruss auf dich auswirken! Hole dir die Kraft von denen zurück von denen du verletzt wurdest.

Unter all den Gefühlen des menschlichen Repertoires sind HASS, WUT und VERZWEIFLUNG die weitaus mächtigsten und destruktivsten. Diese Gefühle werden in deinem Innern durch die Taten von Menschen ausgelöst, die dir deiner Meinung nach weh getan haben.

Für jeden Gedanken und für jedes Gefühl gibt es eine entsprechende physiologische Reaktion. Alleine schon die Vorstellung, die saure Gurke essen zu müssen löst sehr reale körperliche Reaktionen aus. Wenn du HASS WUT und Verzweiflung empfindest dann bringt das das chemische Gleichgewicht des Körpers völlig durcheinander. Bei ständigem physiologischem Ungleichgewicht ist die Folge Krankheit und Unfall, Schlaflosigkeit, Alpträume, Konzentrationsschwierigkeiten und Erschöpfungszustände sowie das Auftreten von schmerzhaften Verkrampfungen Kopfweh und Migräne, Geschwüre, Herzattacken. Das ganze geistige und körperliche Wohlbefinden leidet. Willst du das, willst du dass diese Menschen eine solche Macht, gegeben durch/über diese Emotionen die du hast auf dich ausüben!?

Erinnere dich, deine Wahrnehmung besteht aus deiner persönlichen Auslegung der Welt und jeder und jede schafft sich seine eigenen Erfahrungen. Zusammen gibt dir die mächtige Verbindung dieser Regeln, dass du die Qualität deines Gefühlslebens bestimmst. Es liegt an dir zu entscheiden wie du reagierst, ob mit Gefühlen wie Hass etc. oder Gelassenheit und Vergebung.

Diese Empfindungen fressen sich in dein Inneres wie ein Feuer durch einen ausgetrockneten Wald. Du bezahlst einen unglaublich hohen Preis dafür, indem du diese Hassgefühle mit dir herum zu trägst. Diese Gefühle verändern nämlich dein ganzes  Wesen.

Ich bestimme wie andere Menschen mich behandeln

Denke daran, niemand kann dich ohne deine Zustimmung dazu bringen, dass du dir minderwertig vorkommst.
Nimm Einfluss darauf wie andere dich behandeln, statt dich darüber zu beschweren. Lerne deine Beziehungen neu zu ordnen, damit du deine Ziele erreichst.
Beachte die Lebensregel -- Menschen tun das, was funktioniert --.
Wenn du also Menschen beeinflussen willst, zählen Ergebnisse und nicht das was du vorhattest. Ergebnisse beeinflussen die Menschen mit denen du zu tun hast. Du kannst dich beschweren, sie anschreien oder ihnen negative Konsequenzen androhen, aber wenn du deren Verhalten unter dem Strich mit einem Ergebnis belohnst, das die andere Person schätzt, dann wird diese Person denken: Es funktioniert. Jetzt weiss ich wie ich das bekomme, was ich will und du hast dein Ziel erreicht, jetzt macht die Person was ich will. 

 

  

Die Wirklichkeit existiert nur in meinen Gedanken und Vorstellungen

Welchen Wert oder welche Bedeutung ein bestimmter Umstand für mich hat, bestimme ich und nur ich alleine. Alles was ich bin und ich werde, liegt nur in mir selber. Erkenne dein Glaubenssystem und deine Glaubenssätze und deine Filter durch die du deine Welt betrachtest.  Meine Realität ist eine Illusion.

Welche Realitätsstrategie hast du? (Realitätsstrategie = Rezept, Vorgehen um Phantasie von Wirklichkeit zu unterscheiden) Erkenne die Mechanismen von Haben und Sein. Wir fühlen wie wir denken. Ich denke ich bin krank - lange genug gedacht erfüllt sich dieser Gedanke!  Hypnose und Selbsthypnose! Akzeptiere deine Vergangenheit ohne von ihr kontrolliert und gesteuert zu werden.

If you belief you can do it or if you belief you can't do it your are right! (Henry Ford) Wenn du glaubst du kannst etwas oder ob du glaubst du kannst es nicht, du hast immer recht.

Die Realitätsstrategie ist das Vorgehen eines Menschen, um die Unterscheidung von Phantasie und Wirklichkeit machen zu können. Eine Realitätsstrategie umfasst die Sequenzen der mentalen Tests und Kriterien, die ein Mensch anwendet um zu beurteilen, ob eine bestimmte Erfahrung oder ein Ereignis real d.h. wirklich geschehen ist. Nach Ansicht der Gehirnforschung werden wir nie genau wissen, was Wirklichkeit ist, weil unser Gehirn den Unterschied zwischen einer imaginären Erfahrung oder einer erinnerten Erfahrung nicht mit letzter Sicherheit feststellen kann. Tatsache ist, dass beides mit Hilfe der gleichen Hirnzellen repräsentiert wird. Es gibt keine jeweils spezifischen Teile des Gehirns, die für Phantasie und für Wirklichkeit reserviert sind. Und weil das so ist, benötigen wir ein Testverfahren, das uns hilft sensorisch aufgenommene Informationen von imaginärer Information zu unterscheiden.

Verwirrung hinsichtlich der eigenen Realitätsstrategie kann tiefe Unsicherheit hervorrufen. Die Unfähigkeit, Vorgestelltes von der Realität zu unterscheiden, wird sogar als Symptom für eine Psychose oder eine andere schwere geistige Störung angesehen. Die eigene Realitätsstrategie zu verstehen, auszubauen und zu stärken kann sehr stabilisierend auf die Gesundheit wirken.

Finde heraus wie deine Realitätsstrategie ist 

Deine Realitätsstrategie wird immer wichtiger, da durch die modernen Medien virtuelle Erlebnisse immer schwerer von wirklichen Erlebnissen zu unterscheiden sind !

Glaubensstrategie 

Glaubensstrategien sind die Mittel und Wege, mit denen wir unseren Glauben aufrechterhalten und bewahren. Ähnlich den Realitätsstrategien haben sie ein konsistentes Muster von Bildern, Geräuschen und Gefühlen, die weitestgehend unbewusst ablaufen. Glaubensstrategien sind ein ganzer Satz an Evidenzprozeduren, die jemand benutzt, um zu entscheiden, ob etwas glaubhaft ist oder nicht. Diese Art von Evidenzen hat normalerweise die Form von Submodalitäten - d.h. in Qualitäten ihrer Bilder, Geräusche und Gefühle.

Experiment: Vergleichen sie etwas, das sie glauben, mit etwas anderem das sie nicht glauben. Nehmen sie die Unterschiede in der Qualität der Bilder, Geräusche und kinästetischen Gefühlen wahr. Wie codiert ihr Hirn die Unterschiede? Ein häufiger Unterschied ist die Position im Gesichtsfeld, wo sie die Bilder sehen. Glaubensstrategien unterscheiden sich von unseren "Realitätsstrategien", weil wir sie nicht anhand von Realitätstests auf sensorischer Grundlage überprüfen können. 

Videos 

Werner Heisenberg und die Frage nach der Wirklichkeit https://www.youtube.com/watch?v=MbV4wjkYtYc

Wille und Freiheit http://www.youtube.com/watch?v=q7PM25Z7rJg&sns=em

Vom Bild zur Wahrnehmung https://www.youtube.com/watch?v=5YM0oTXtYFM&sns=em

Smart Suche